Die islamische Verschleierung
Home.
Wer sind wir?.
Zielsetzungen.
Zeugnisse von Ex-Moslems.
Kontaktieren Sie uns.
Was ist der Islam?.
Wie studiert man den Islam.
Studium des Islam.
Islamisierung von Belgien.
Unsere Streitpunkte.
Fragen an die Bewegung.
Movement in the Media.
Forum.
Books.
Links.
Islamitic Terminology.

BEWEGUNG EX-MUSLIME IN BELGIEN


STUDIUM DES ISLAM

Die islamische Verschleierung
Diese Seite zeigt, wie Muslime den Islam “weißwaschen”, indem sie immer wieder die gleichen Koranverse zitieren, ohne dass sie den tatsächlichen Kontext kennen. Wie man weiß, ist es wichtig, die Verse in ihrem Kontext zu sehen. Das sagen auch die Muslime. Und zwar in dem Kontext, in dem der Vers offenbart wurde.

Neben den Versen zeigen wir, was nach den Hadithen/Überlieferungen, Tafsir/wichtigsten Korankommentaren oder Sira/Biographien von Mohammed tatsächlich gemeint ist, d.h. das, was die islamischen Gelehrten selbst sagen. Und das sieht oft ganz anders aus, als man glauben lassen möchte. Eigentlich scheint die Bedeutung oft das Gegenteil zu sein.

Vers 2.256: Es gibt kein Zwang im Glauben

Dieser Vers ist einer der beliebtesten Koranverse. Vor allem in westlichen Ländern haben Muslime einen solchen Vers dringend nötig. In islamischen Ländern wird dieser Vers im “richtigen Kontext” gesehen und hat eine andere Bedeutung. Für eine Religion wie den Islam mit Tausenden von ausführlichen und zwingenden Regeln scheint “kein Zwang” auf den ersten Blick ein Widerspruch zu sein. Weiterlesen.

Vers 5.32: Wer eine Seele ermordet, soll sein wie einer, der die ganze Menschheit ermordet hat

Dieser Vers ist ebenfalls ein sehr beliebter Koranvers. Er wird immer dann zitiert, wenn ein Dschihadist, ein “muslimischer Aktivist”, einen “Feind des Islam” tötet. Wie beim Mord an Theo van Gogh. In einer offiziellen Erklärung heißt es dann, dass der Islam das Töten von Unschuldigen scharf verurteilen würde. “Der Koran ist in diesem Punkt sehr deutlich”, sagen Muslime. Lesen Sie weiter für ein vollständiges Bild.


109.6: Euch euer Glaube und mir mein Glaube
8.61. Sind sie aber zum Frieden geneigt, so sei auch du ihm geneigt und vertrau auf Allah.
Die Steinigung bei Ehebruch wird nicht im Koran erwähnt
Das Töten von Abtrünnigen ist nicht im Koran vorgesehen
Der Islam ist kein Monolith
Die Scharia wird in keinem einzigen Land auf die gleiche Weise angewendet