WER SIND WIR UND WAS GLAUBEN WIR???
Wir sind eine Gruppierung besorgter Ex-Moslems, die der Meinung sind, dass die islamische Ideologie eine Gefahr für die Freiheit in unserer belgischen Gesellschaft bedeutet und gleichzeitig die Integration von Moslems in Belgien verhindert.

Auf dieser Website werden Sie entdecken, warum wir das glauben.

Wir stammen aus verschiedenen ethnischen und kulturellen Hintergründen und finden, dass das Zusammenleben von Menschen verschiedener Rassen oder Hintergründen in Belgien KEIN Problem darstellen dürfte.

Wir glauben an die grundlegende Güte aller Menschen, ungeachtet Rasse, Geschlecht, Religion, Farbe, Aussehen, ...

Wir glauben, dass Moslems Menschen wie alle sind, die ihr Leben ausbauen und in Frieden mit anderen zusammenleben möchten.

Wir sind der Meinung, dass das Zusammenleben mit Nicht-Moslems umso schwieriger verläuft, je mehr ein Moslem den Islam anwendet.

Wir glauben, dass das Problem von Moslems nicht "das zu wenig Befolgen des Islams" ist, sondern das "zuviel Befolgen des Korans und des Vorbilds des Propheten Mohammed".

Wir denken, dass die große Blütezeit (8. bis 13. Jahrhundert AD) in der islamischen Geschichte nur möglich war durch das Zulassen freier Kritik, auch am Islam, dem Koran und Mohammed, und durch einen großen Respekt vor Nicht-Moslems. An diese Periode ist ein Ende gekommen durch die erneute strengere Anwendung des Islam aus der Zeit von Mohammed, wobei Moslems über Nicht-Moslems dominierten und gemäßigte oder kritische Moslems verfolgt oder getötet wurden.

Wir glauben, dass eine multikulturelle Gesellschaft machbar und bereichernd ist, unter der Voraussetzung, dass nur die guten Charakteristiken von neu gekommenen Kulturen Eingang finden und dass Eigenschaften, die einen Rückschritt auf dem Gebiet von Menschenrechten und der Würde des Individuums bedeuten, deutlich abgewiesen werden. Wir glauben, dass es die Aufgabe des Staates ist, in der Gesetzgebung klare Grenzen zu ziehen, was erlaubt ist und was nicht.

Wir glauben, dass der Islam, wie in den Quellentexten angegeben, Moslems in ihrer Entfaltung und im harmonischen Zusammenleben mit Nicht-Moslems hindert.

Dies ist sichtbar durch die Tatsache, dass islamische Länder, auch diejenigen mit einer sehr alten Kultur, im Hinblick auf den Rest der Welt in intellektueller Entwicklung und allgemeinem Wohl zurückbleiben.

Und auch durch die Tatsache, dass Moslems in Ländern oder Gebieten mit einer Mehrheit von Nicht-Moslems Schwierigkeiten haben, mit anderen Bürgern harmonisch zusammenzuleben.

Und dass Nicht-Moslems in Ländern mit einer Moslem-Mehrheit durch Bestandteile der islamischen Gesetzgebung diskriminiert oder verfolgt werden.

Wir möchten Moslems vom Islam befreien, indem wir die nackte Wahrheit erzählen. Es ist die Wahrheit, die in den islamischen Quellentexten beschrieben ist, und die von Menschen, die denken, den Islam in Belgien verteidigen zu müssen, entweder verborgen oder verdreht wird oder die ihnen schlichtweg nicht bekannt ist.

Wir glauben an Gewaltlosigkeit, sowohl physisch als auch verbal. Wir bitten lediglich um das Recht, zu berichten, wie der Islam von Moslemgelehrten selbst interpretiert wird. Wir halten uns an die nackten Tatsachen, die wir aus Büchern holen, die von Moslems für Moslems geschrieben wurden. Wir möchten Moslems einen Spiegel vorhalten. In diesem Spiegel ist der Islam projiziert.

Wir sind der Meinung, dass freie Kritik am Islam, wie beispielsweise an anderen Religionen oder Ideologien, möglich sein muss und nicht mit Hass säen gegen Moslems oder mit Rechtsextremismus gleichgesetzt werden darf.

Unsere Texte basieren auf islamischen Quellenschriften, die für Moslems leitend sind. Unser Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass die meisten Moslems nichts über die unangenehmen Seiten des Islam im Allgemeinen und die ihres Gründers Mohammed im Besonderen wissen.